Leseprobe - Webseite der Autorin Magdalena Almado

Autorin & Ausdruckskünstlerin
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Leseprobe

BÜCHER > EROTIK > BAND 1
Kidnapping
Obwohl sie erst eine lustvolle, erotische und außergewöhnliche Begegnung miteinander hatten, weiß er, dass er diese Frau mit jeder Faser seines Körpers wieder erleben will, dass er mit dieser Frau die sexuelle Lust und Ekstase in allen Facetten durchleben kann, dass diese schöne und lustvolle Frau offen ist für ALLES, was sie mit ihm, diesem unglaublich kraftvollen Mann, erleben kann - Sex in allen Formen, Varianten, Nuancen und pure Erotik.
Er blickt auf die Uhr, es ist 08:40 Uhr, noch knapp 50 Minuten, bis sie ihm die Türe öffnen wird.
Er kann es kaum noch erwarten in ihren Armen zu sein, in sie einzudringen - ‚was es wohl für eine Überraschung geben wird?‘ Sie hatte ihm eine Überraschung versprochen.

Flugreise nach Mexiko
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass du ganz in meiner Nähe bist. Wie von einem unsichtbaren Faden gezogen, folge ich meinem Gefühl - eigentlich bin ich noch etwas schlaftrunken, es ist 5 Uhr früh, eine Zeit, die so gar nicht meine ist, um wach sein zu müssen. In einer Stunde geht mein Flugzeug - was soll ich bis dahin tun? Wenn du nur wirklich da wärst. Uns würde schon etwas einfallen, die Zeit lustvoll zu überbrücken.
Es zieht mich magisch weiter - in meiner Umgebung wird es immer menschenleerer. Ganz plötzlich sehe ich einen Schatten an mir vorbei huschen.
Schon wieder dieses Gefühl, dass du das gewesen bist.
Träume ich noch oder bin ich schon richtig munter?
Es steigt ganz unerwartet so ein Gefühl prickelnder Erotik in mir hoch - so wie es immer war, wenn ich deine Energie in irgendeiner Weise wahrgenommen habe.
Aus dem Nichts packt mich von der Seite jemand am Oberarm - ich will aufschreien, doch wird mir in diesem Moment sofort mein Mund zugehalten. Angst steigt in mir auf - aber schon im nächsten Moment spüre ich einen sanften Kuss an meinem Nacken sowie einen zarten Biss, der mich unglaublich in Erregung versetzt. In jenem Augenblick, in dem ich mich umdrehen will, werden mir meine Augen verbunden. Danach werde ich von zwei kräftigen Männerhänden durch eine Türe geschoben.
Es riecht hier nach dir - nein das ist sicher nur Einbildung.
Ganz vorsichtig schieben mich diese kraftvollen Hände mit sanftem Druck gegen die Wand...

Am Maskenball
Empfangen werde ich von einem maskierten Butler in weißen Strümpfen, Schnallenschuhen, einer roten samtigen Kniehose und einer langen roten Livree mit goldenen Verzierungen - er fragt mich höflich nach meiner Einladung. Nachdem er sie sich angesehen hat, weist er mir wortlos den Weg in einen Raum, der sich direkt aus dem feudalem Entree heraus eröffnet.
Es dürfte das Umkleidezimmer sein - voll gehängt mit Kostümen, Perücken und Gesichtsmasken …
Eine weitere Türe geht von diesem Raum weg, sie ist leicht geöffnet, dahinter brennt Licht und ich kann deutlich jemanden darin hören. In diesem Moment kommt der Butler wieder auf mich zu und gibt mir mein Kostüm - eine blaue Kniehose aus schwerem Samt, ein weißes Hemd mit Rüschen und einen blauen Gehrock, der über und über mit goldenen Applikationen geschmückt ist, dazu eine weiße hohe Perücke und einen Dreispitz als Hut.
Er verlässt den Raum, und ich beginne mich umzuziehen. Wieder vernehme ich ein Geräusch von nebenan. ‚Was ist da in diesem Nebenraum los?‘ Ich gehe lautlos zu der leicht geöffneten Türe und spähe in den großzügigen Raum. In derselben Sekunde bleibt mir die Luft weg. Im Nebenraum befindet sich offensichtlich die Damengarderobe. Mit dem Rücken zu mir steht eine schwarzhaarige Schönheit - zumindest vermute ich das - und ist gerade damit beschäftigt sich anzuziehen. Sie ist noch nackt und gerade dabei ihre halterlosen Strümpfe nach oben zu rollen - sie trägt keinen Slip, hat ein Bein am Sessel stehen, ihr lockiges dichtes langes schwarzes Haar fällt ihr über die Schultern.

Epilog
Ich wollte dich - vom ersten Moment an, in dem ich dich gesehen hatte - ich wollte mit dir meine ungezügelte unbändige Lust ausleben …
Jetzt ist mir erst klar geworden, warum.
Du hast mich in eine neue Form der Befreiung geführt und ich konnte in dir von Anfang an deine Männlichkeit und Kraft, doch auch so große Sanftheit und Empathie wahrnehmen und erleben.
Ich habe erkannt, dass alles tatsächlich immer nur im Jetzt geschieht und dennoch haben wir uns, wie du meintest, unendlich schöne Erinnerungen mit unseren so tiefen, innigen und lustvollen Begegnungen kreiert.
Ich danke dir für jede einzelne dieser Erinnerungen.
Nun darf mein Leben eine neue Richtung einschlagen - jene Richtung, nach der sich mein Innerstes schon immer gesehnt hat. Ich möchte meinem Herzen folgen, ganz ohne zu wissen, was mich erwartet.
Ich werde einige Monate auf einer kleinen karibischen Insel am Meer verbringen oder vielleicht auch weiter geführt werden. Ich habe wahrlich keine Ahnung, was diese Reise mir bringen wird.
Ich werde auf diese lange Reise gehen, um von dort aus meine Weiterreise und meinen Lebensweg zu gestalten.
Nun kann ich nur mehr meinem Herzen folgen und dem Leben vertrauen, dass es mich meinen Weg erkennen lässt … zu meinem Mann - zu jenem Einzigen, mit dem ich mein Leben teilen möchte - und zu meiner wahren Berufung …
zu meiner lustvollen tiefen LIEBE und in mein wahrhaft umfassend lustvolles LEBEN.
 
 
© 2015 by Assam Media Verlag
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü